Von Daniela Seitz

„Schatz, ich möchte dir meine Eltern vorstellen. Bitte!“

„Was, etwa jetzt sofort“, fragt Eric entgeistert.

„Na ich fahre jetzt gleich eh zu ihnen. Da kannst du doch mitkommen“, erwidert Aria.

„Erstens bin ich jetzt auf dem Sprung zur Pferderennbahn. Zweitens hatten wir noch nicht einmal Sex. Das geht mir etwas zu schnell mit dem Eltern kennenlernen!“

„Und wenn ich dir im Gegenzug einen Blow-Job anbiete, kommst du dann mit?“

„An deinem Timing musst du aber echt noch arbeiten! Du weißt, das ich Geld brauche, um den Bauernhof zu kaufen und wenn Yates, der Jockey auf den ich gesetzt habe, es heute schafft, auch das siebte Rennen zu gewinnen, kassiere ich insgesamt 500.000 Euro. Ich muss jetzt zur Pferderennbahn!“

„Aber er könnte dir…“

„Na komm schon Aria, wir gehen doch morgen zusammen italienisch essen. Da reden wir dann in Ruhe darüber, okay?“

Eric gab Aria einen Kuss auf den Schmollmund und fuhr zur Pferderennbahn. Als er dort ankam, wurde er von Richard angerufen.

„Eric, Alter, es tut mir leid, aber da ist ein anderer Käufer, der hat David mehr Geld für den Bauernhof geboten und das auch noch bar auf die Hand…“

„Wieviel mehr?“

„Er zahlt uns 450.000 Euro.“

„Bitte Richard warte, bis du ihm zusagst. Ich kann dir heute vielleicht sogar 500.000 Euro zahlen.“

„Wie willst du…?“

„Du weißt, ich hab ein glückliches Händchen bei Pferdewetten. Ich habe gerade eine laufen und bin hier auf der Rennbahn. In zwei Stunden weis ich mehr. Bitte warte solange!“

„Mmh… ich muss auch David fragen, Alter. Das ist keine Zusage. Aber mal was anderes. Deine kleine ist eine zehn! Hast du sie schon…?“

„Ich arbeite noch dran.“

„Nicht dein Ernst! David ist wahnsinnig interessiert an ihr. Vielleicht lässt du ihm besser den Vortritt…“

„Den Kiss Close habe ich schon. Lass mal stecken. Die mache ich klar!“

„Na gut, Alter! Aber sag heute noch Bescheid. Der andere Käufer will heute noch eine Antwort von uns!“

„Danke!“

Eric checkte die Gewinnquote. Den Wettschein hatte er bereits beim ersten von den sieben Rennen abgegeben. Die Startglocke ertönte. Eric brüllte sich beim Anfeuern die Seele aus dem Leib. Er litt Höllenqualen, als Yates in einer Tasche eingeschlossen wurde und verfiel in einen ekstatischen Freudentanz, als der Jockey sich und sein Pferd aus dieser befreite und unter tosendem Applaus als Erster über die Ziellinie donnerte. Dieser Teufelskerl Yates hatte es geschafft, alle sieben Rennen zu gewinnen und hatte Eric um 500.000 Euro reicher gemacht. Noch auf der Rennbahn rief Eric Richard an.

„Ich habe die 500.000 Euro!“

„Ey Alter, Mann krass! Gratuliere! Ich hab leider trotzdem keine guten Nachrichten…“

„Ihr habt schon verkauft“, fragte Eric panisch.

„Der Andere rief vor dir an und es ist eigentlich echt krass eskaliert zwischen ihm und David, so dass wir an dich verkaufen wollen. Aber der Andere bietet uns jetzt noch mehr und wir könnten das Geld gut gebrauchen. David hat sich folgendes überlegt: Wenn du ihm grünes Licht gibst, dass er es gleichzeitig mit dir bei Aria versuchen kann, du aber vor ihm zum Stich kommst, gehört der Bauernhof dir und das zum eigentlich vereinbarten Preis. Kriegt David sie vor dir rum, zahlst du uns die ganzen 500.000 Euro.“

„Er will mit mir wetten, wer sie zuerst nagelt? Aber den Bauernhof würdet ihr mir doch so oder so verkaufen? Wieso sollte ich…“

„Weil David, wenn du ihm kein grünes Licht gibst, trotz der Eskalation lieber 600.000 Euro für den Bauernhof kassiert und nicht an dich verkaufen wird. Außerdem will er einen Beweis. Du wirst sie also dabei filmen müssen, um mit Datum und Uhrzeit nachweisen zu können, dass du sie zuerst hattest.“

„Verstehe, egal ob er die Wette gewinnt oder verliert, er würde so oder so ein weiteres Video für seine Sammlung bekommen! Wenn ich aber gewinne, bleiben mir wie geplant die 100.000 Euro, die ich beim Kauf spare, für die Instandsetzungsarbeiten des Bauernhofes!“

„Genau!“

„Er weiß schon, dass ich sie so gut wie klargemacht habe und er einen Riesennachteil hat?“

„Er ist sich dessen bewusst, scheint aber um jeden Preis ein Video von ihr haben zu wollen!“

„Sag ihm die Wette steht und er soll dem anderen Käufer absagen. Ich will euren Bauernhof!“

„Krass Alter! Du hast deine Beute noch nie freigegeben!“

„Genau deshalb werdet ihr dableiben und mir auf dem Bauernhof helfen, wenn ich gewinne.“

„Na, dass du da bei mir offene Türen einrennst, hatten wir ja schon besprochen!“

„Aria und ich haben morgen einen Tisch beim Italiener um 19:00 Uhr bestellt. Sag David er soll dazukommen!“

„Der bewusste Italiener, wo du deine Sex Dates klar machst?“

„Genau der. Immerhin habe ich meinen Final Close schon so gut wie in der Tasche!“

„Ich sag ihm Bescheid. Mann das wird lustig! Würde es ja auch gerne versuchen, aber David wollte sich explizit mit dir messen und hat mir versprochen, dass ich den größeren Anteil des Geldes aus dem Verkauf des Bauernhofes erhalte, wenn ich nicht in die Wette mit einsteige.“

„Na wenn drei um Aria buhlen würden, würde sie das misstrauisch machen, Alter!“

„Schon gut. Die Wette läuft zwischen David und dir.“

Richard lachte, als er auflegte. Eric rief Aria an und erklärte ihr, dass er den Bauernhof bekommen würde und dass er dies zusammen mit ihr und dem Verkäufer, mit dem er befreundet war, morgen beim Essen feiern wollte. Aria war einverstanden.

****

Als David zum Essen dazu stieß, stellte sich heraus, dass Aria Davids Ex war. Und zwar die bewusste, die ihm das Herz so sehr gebrochen hatte, dass David seinem Bruder Richard nacheiferte und wie Eric und Richard Pick-up-Artist wurde. Ihre Telefonnummer hatte er also schon längst, so dass es für David nicht um einen Number Close, sondern um einen Kiss Close ging. Und das er einen Kuss bekommen würde, war nicht unwahrscheinlich, da David an alte Gefühle würde anknüpfen können. Dass sowohl David, als auch Aria, die Arbeit auf dem Bauernhof kannten und sich angesichts des Verkaufs des Bauernhofes, nur über die Arbeit auf einem Bauernhof unterhielten, machte es Eric, der noch keine Ahnung vom Leben auf einen Bauernhof hatte, nicht leichter. Eric beobachte verärgert, wie David innerhalb kürzester Zeit durch die erlernten Pick-up-Artist Methoden eine sehr vertrauliche Atmosphäre zwischen sich und Aria herstellte. Eine kleine unauffällige Berührung hier ein falsches Kompliment da. Nicht zuletzt beherrschte David es, Aria glauben zu lassen, dass nur sie die aufgeladene Spannung zwischen sich und David wahrnahm. Aria wusste nicht mehr, wo oben und wo unten wahr, da sie glaubte, sich die sexuelle Atmosphäre nur einzubilden. Hut ab! David hatte sich nicht umsonst auf die Sparte des Boyfriend-Destroyers spezialisiert, wenn er es schaffte, Aria so zu verwirren,  während Eric neben ihr saß. Na ja, anderseits hatte David hier den Wettbewerbsvorteil, da er bereits eine Beziehung zu ihr aufgebaut hatte, die erstens damals ehrlich gewesen war und zweitens für Aria mit Schuldgefühlen beladen war, da sie mit David Schluss gemacht hatte. Nichts ließ sich für einen Pick-up-Artist besser gegen die Frau verwenden, als Schuldgefühle, um zum Final Close vorzustoßen.

Plötzlich begann Eric zu lächeln. Genau! Schuldgefühle! Er würde David als Wingman benutzten, um heute seinen Final Close zu bekommen. Dafür musste er aber David das Feld überlassen, damit dieser seinen Kiss Close abschloss. Er entschuldigte sich auf die Toilette und fand einen Platz, von dem aus er die beiden genau im Auge behalten konnte, er aber wiederrum für die beiden unsichtbar war. David ließ nichts anbrennen. Innerhalb kürzester Zeit wagte er den Vorstoß für seinen Kiss Close. Und Aria stieß David nicht von sich, sondern erwiderte den Kuss. Diesen Moment nutzte Eric um wieder zurückzukommen.

„Was ist denn hier los“, rief er lauthals, platzte mitten in den Kuss und machte David eine Szene, so dass dieser das Feld räumen musste.

Für Aria wandte Eric die genau richtige Mischung aus ehrlicher Empörung und Zuhören an, um Aria nicht nur glauben zu lassen, dass es sich um eine Art Versöhnungssex handelte, wenn sie sich endlich ergab. Sondern er entlockte ihr auch, unter Zuhilfenahme der emotionalen Erpressung, ihr Einverständnis für ein Sexvideo. Er brach sie regelrecht.

„Versprich mir, dass du das Video keinem zeigst“, forderte Aria, nachdem sie sich geliebt hatten.

„Ist versprochen, Kleines“, sagte Eric und kreuzte die Finger hinter seinem Rücken.

Während Aria schlief, schaute er sich das Video noch mal an. Wow, kein Wunder, das David auf Geld verzichtete. Aria war eine Granate im Bett. Er schickte das Video an David. Auch diese Wette hatte er gewonnen.

Dann drehte er sich zu Aria um. Der beste Sex, den er bisher hatte. Sein Interesse war noch da und nicht, wie sonst, nach dem Final Close geschwunden. Und sie kannte sich mit Bauernhöfen aus. David und Richard waren zwar bestimmt eine Hilfe, aber sie hatten den Bauernhof heruntergewirtschaftet.

Aria wachte auf und erwischte ihn dabei, wie er sie beim Schlafen beobachtet hatte.

„Kann ich dich jetzt meinen Eltern vorstellen“, fragte sie und küsste ihn.

„Okay“, sagte Eric, weil er sie erneut begehrte.

 

****

„Da kommt ja der junge Mann, der mir den Bauernhof vor der Nase wegeschnappt hat“, lies sich Arias Vater laut und bestimmend vernehmen, als Eric Arias Eltern besuchte.

„Wieso den Bauernhof weggeschnappt“, fragte Eric.

„Daddy wollte David den Bauernhof abkaufen, da er bereits andere Höfe besitzt und in diesen ebenfalls investieren wollte. Deshalb wollte ich, dass du ihn kennenlernst. Daddy hätte dir bestimmt das Geld geliehen, wenn du ihn gefragt hättest“, erklärte Aria.

Eric erkannte, dass David mehrere Gründe gehabt hatte, Arias Video zu wollen. Ihr Vater war der andere Käufer, mit dem es, warum auch immer, eskaliert war.

„Dann erzähl mir mal, wie du das geschafft hast“, sagte Arias Vater, legte den Arm schraubstockartig um Erics Schulter und führte diesen von Aria weg.

Eric verfluchte sich dafür, sich wegen des Bauernhofes selbst untreu geworden zu sein und nahm sich vor, nur von einer Wette zu erzählen.

 

V1